2:1 in Bremen

26. September 2016

Späte Gegentore

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein interessantes Spiel, ohne dass es aber zu grossen Torchancen kam. Das Heimteam überbrückte das Mittelfeld jeweils mit schnellen Vorstossen, der VfL war in der Defensive aber meistens Herr der Lage.

Im zweiten Abschnitt hatte Draxler die erste Chance, danach powerte aber Bremen in der Offensive. Just in diesem Moment schoss Bauer mit einem Eigentor etwas überraschend die Wölfe in Front. Doch Werder steckte nicht auf und warf nun alles nach vorne. Vier Minuten vor Schluss glich Thy aus und nach einem Eckball in der Nachspielszeit gelang Gebre Selassie sogar noch der Siegestreffer für die Gastgeber.

 
Foto Screenshot vflwolfsburg.de