Die Ansprache der Chefs war deutlich

5. April 2013

Diego's Kolumne in 20Minuten

«Schon wieder kein Heimsieg. Eine starke erste Halbzeit von uns genügt einfach nicht, um gegen einen gut eingespielten und vorbildlich kämpfenden Gegner wie die Nürnberger einen Dreier einzufahren. Dabei hatte alles so gut angefangen. Das Freistosstor von Diego in der zweiten Minute und ein weiterer, sehenswerter Treffer von Ivica Olic brachten uns das 2:0. Doch innerhalb von nur sechs Minuten war der ganze Vorsprung nach der Pause wieder weg. Am Ende waren wir mit dem Unentschieden noch gut bedient.

Dementsprechend sauer war nach dem Spiel auch unser Trainer. Damit war er aber nicht allein. Auch wir Spieler waren enttäuscht von unserer Leistung in der zweiten Hälfte. Dass es diese Woche keinen trainingsfreien Tag gab, lag sicherlich am Ergebnis, aber auch am Umstand, dass wir am Sonntag gespielt haben, am Montag das zur Regeneration notwendige Auslaufen stattfand und am Dienstag bereits die Vorbereitung auf das nächste Spiel begonnen hat. Morgen spielen wir beim drittplatzierten Leverkusen. Positiv an dieser Begegnung ist, dass wir auswärts spielen dürfen. Unsere Heimbilanz liest sich diese Saison wirklich nicht gut. Hingegen sieht das in fremden Stadien anders aus. In dieser Tabelle liegen wir mit 20 Punkten aus 13 Spielen auf dem dritten Platz. Das scheint zumindest keine schlechte Ausgangslage zu sein. So gesehen also ein Spitzenspiel! Aber leider ist das alles nur Statistik. Ein Spiel wird auf dem Platz entschieden, mit Einsatz, Kampf und Überzeugung. An diesen Tugenden wollen wir uns orientieren. Das haben uns Manager Klaus Allofs und unser Trainer unter anderem in der Besprechung am Dienstag nochmals klar gemacht. Die Ansprache war deutlich und auch wichtig! Es ging auch um Dinge im zwischenmenschlichen Bereich. Sachen, die das Zusammenleben im Team und im Verein als Ganzes betreffen. Die Ansprache war gut, kam hoffentlich zum richtigen Zeitpunkt Ich hoffe, dass jeder verstanden hat, was es braucht, um die verbleibenden Partien in der Bundesliga und im Pokal gegen die Bayern positiv zu gestalten.»