20minuten Kolumne

22. Februar 2013

"Da halte ich mich lieber an Jupp Heynckes!

Es hat wieder nicht für eine Überraschung gegen die Bayern gereicht. Gehofft und gekämpft haben wir bis zum Schluss. Es hätte ja nicht ein 5:1 wie in der Meistersaison sein müssen, aber wenigstens einen Punkt hätten wir uns verdient – denke ich. Aber das liegt immer im Auge des Betrachters. So meinte zum Beispiel ein TV-Kommentator gesehen zu haben, dass wir über die gesamte Spielzeit kein ernst zu nehmender Gegner für die Über-Bayern waren, die mit angezogener Handbremse das schwache Wolfsburg 90 Minuten in Zaum gehalten haben. Auf der anderen Seite war da die Aussage von Bayern-Trainer Jupp Heynckes, der betonte, den stärksten Auftritt der Wölfe in dieser Saison gesehen zu haben. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo in der Mitte. Mich erstaunt nur, dass Einschätzungen von ’Experten’ so weit auseinander liegen können. In diesem Fall halte ich mich aber an die Meinung des Mannes, der selber in der Bundesliga gespielt und auch als Trainer bewiesen hat, dass er ein ganz Grosser ist. Nicht nur, weil wir Wolfsburger in diesem Fall besser davonkommen ...

Unsere Einschätzung ist, dass wir zu wenig Torgefahr entwickeln konnten. Das Training der ganzen letzten Woche war unter anderem darauf ausgerichtet, das zu verbessern. Die Vorbereitung auf das Spiel von morgen in Mainz hat bereits am Montag angefangen. Die Mainzer liegen nur zwei Punkte hinter einem internationalen Platz. Die werden alles dafür tun, diesen Rückstand wett zu machen. Wir wollen unseren Abstand von zehn Punkten auf den Relegationsplatz nicht verspielen. Also können wir einen intensiven Kampf erwarten. Unsere Auswärts-Bilanz lässt die Hoffnung zu, dass wir aus Mainz etwas mit nach Hause nehmen. Dafür werden wir alles tun."

Aus Diego's wöchentlicher Kolumne in 20Minuten.